Frohe Ostern

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

FAWZ gGmbH_Frohe Ostern_2019FAWZ gGmbH_Frohe Ostern_2019_Ostergedicht

mit diesem kleinen Gedicht starten wir mit Euch und Ihnen in die Osterferien.
Wir hoffen alle auf einen fleißigen Osterhasen, viele bunte Eier im Nest sowie wärmende Sonnenstrahlen bei der Osternest-Suche. 🙂 Damit wünschen wir Euch und Ihnen frohe Ostern!

Die Osterferien haben in diesem Jahr lange auf sich warten lassen! Dafür werden wir aber – auch wenn es heute noch nicht danach aussieht – mit tollem Ferien-Wetter belohnt. Die nächsten beiden Wochen erwartet uns viel Sonne. Perfekt, um den Frühling so richtig zu genießen, um Ausflüge zu unternehmen oder sich mit Freunden zu treffen. Einfach draußen die erste Frühlingssonne bis in die Abende hinein genießen oder der Natur beim Erwachen zusehen. Die meisten von uns zieht es sicherlich bald nach draußen.

Aber egal, wie Ihr und Sie diese nächsten Wochen verbringen. Am Ende ist nur wichtig, Energie zu tanken und sich zu erholen. Und das macht jeder auf seine Art.

Wir freuen uns darauf, Euch und Sie alle gesund und gut erholt nach den Osterferien wiederzusehen. Denn dann geht es in den Endspurt des Schuljahres.

Das Team der Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH

Einblicke in die Ausbildung zum Tag der offenen Tür 2019

Ein Tag der offenen Tür ist nicht nur informativ, sondern auch immer etwas Besonderes. Unsere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer überlegen im Vorfeld, wie sie diesen Tag gestalten und was sie den Besuchern zeigen möchten. Berufliche Schule der FAWZ gGmbH_Tag der offenen Tür 2019_Maskottchen FawiSo ein Schultag bei uns hält schließlich viele interessante Angebote bereit.

Am Freitag, dem 29. März 2019, öffneten wir um 13 Uhr unsere Türen für alle interessierten Gäste. Unsere angehenden Sozialassistenten und Erzieher der vier Abschlussklassen haben mit viel Liebe und Engagement diesen Tag vorbereitet.

Mit Fawi, dem Maskottchen unseres Trägers, sorgten wir wieder für Aufsehen. Denn dieser machte mit seiner imposanten Erscheinung schon an der Straße auf unseren Tag der offenen Tür aufmerksam und machte neugierig auf mehr. 🙂

Interessanter und lebensnaher Unterricht

In unserer Schule angekommen konnten sich die Besucher von unseren schönen Unterrichtsräumen überzeugen und einen Einblick in verschiedene Unterrichtselemente erhalten. Unsere angehenden Erzieher des Kurses Montessori-Pädagogik waren vorbereitet: In ihrem Raum wartete ein Trimmpfad durch das Sinnesmaterial nach Maria Montessori, den die Gäste begehen konnten. Unsere auszubildenden Erzieher der Erlebnis-Pädagogik trommelten, was das Zeug hielt und sorgten damit für ordentlich Stimmung.
In einem der Räume konnte man sich über den Unterricht in den Fächern Biologie und Pflege informieren. Unsere Schülerinnen zeigten Babypuppen, die kaum von echten Babys zu unterscheiden waren, und im Unterricht als Anschauungsmaterial dienen. Auch waren interessante Unterrichtsmaterialien, die unsere Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Fächern selbst hergestellt hatten, zu sehen.

Führungen durch die Schule

Unsere Schülerinnen und Schüler selbst haben die Besucher professionell durch die Schule geführt und alle Fragen beantwortet. Zu Gast war auch Mohammad Bilal vom Jugendintegrationsprojekt „Fürstenwalde moves“ (ein Projekt der Johanniter) mit einer Gruppe ausländischer junger Männer, die sich über die Schulinhalte informierten. 

Für das leibliche Wohl sorgten unsere Schülerinnen und Schüler mit Waffeln, Hotdogs, Muffins und Zuckerwatte. Im Atrium wurde gebastelt. Hier stellten Kinder ideenreiche Dinge aus Salzteig her und gestalteten sich ihren eigenen Button – meist mit unserem süßen Maskottchen Fawi als Motiv.

Parallel zum Tag der offenen Tür fanden auch Vorstellungsgespräche für interessierte zukünftige Schülerinnen und Schüler statt. Wir freuen uns schon auf  Euch, wenn Ihr im nächsten Schuljahr hoffentlich zu unseren neuen Klassen gehört.

Ausbildung mit Zukunft – Berufe mit Zukunft

Wir bilden Berufe aus, die auf dem Arbeitsmarkt benötigt werden. Ausgebildet werden bei uns Sozialassistenten und Erzieher. Nach einer zwei- bzw. dreijährigen Ausbildung hat man einen Berufsabschluss in der Tasche.
Als Einstieg in soziale Berufe empfiehlt sich die Ausbildung zum Sozialassistenten. Im Anschluss kannst Du Dich bei uns in 3 weiteren Jahren zum Erzieher qualifizieren.

Darum solltest Du Deine Ausbildung bei uns beginnen

Die Ausbildung zum Erzieher ist hier gleich doppelt besonders. Zum einen wird diese mit den Zusatzkursen Montessori-Pädagogik und Erlebnis-Pädagogik angeboten. Zum anderen kann man mit Abschluss des Kurses Montessori-Pädagogik das begehrte Montessori-Diplom erhalten. Eine vergleichbare Ausbildung kann nachträglich schonmal bis zu 2.000 € kosten. Im Rahmen der Erzieherausbildung an unserer Beruflichen Schule ist dieses jedoch inklusive!
Diese kombinierte Erzieherausbildung findet man momentan nirgendwo anders.

Darüber hinaus zeichnet sich unsere Schule durch ihre Übersichtlichkeit und der familiären Atmosphäre aus. Ein netter Ausbildungsort mit qualifizierten und engagierten Lehrkräften. Das Ganze nur 10 Minuten vom Bahnhof entfernt. Für Autofahrer gibt es ausreichend Parkplätze direkt vor der Tür.

Tag der offenen Tür verpasst?

Wer keine Zeit hatte, am Tag der offenen Tür vorbeizuschauen, kann es jederzeit wochentags von 8 bis 15 Uhr nachholen.

Bewerbungen für das nächste Schuljahr sind jederzeit möglich.

Das Team der Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH

Weitere Bilder folgen demnächst…

Besuch der Leipziger Buchmesse 2019

Am Freitag, dem 22. März 2019, besuchten wir – interessierte Schülerinnen und Schüler sowie und Lehrerinnen und Lehrer unserer Beruflichen Schule – die Leipziger Buchmesse in der Messehalle Leipzig.

Auf zur Buchmesse nach Leipzig

Früh ging es mit dem Bus los. Als wir ankamen waren schon hunderte Menschen auf dem Messegelände unterwegs. Es gab ein vielfältiges Genre-Angebot, über Kinderliteratur, Literatur für Pädagogen bis hin zu Fantasy und Mangas.

Berufliche Schule der FAWZ gGmbH_Besuch Leipziger Buchmesse 2019_1Die Wege zu jedem Hallenbereich waren durch mehrere Schilder gekennzeichnet, sodass man die Hallen leicht finden konnte. Auf der Messe wurden Bücher angeboten, die man dort günstiger ersteigern konnte, als wenn man sie im Laden kauft oder im Netz bestellt. Bei Fragen wurden wir freundlich von den Ausstellern beraten.

Manga-Comic-Con für Manga-Fans

Parallel dazu fand in Halle 1 die Manga-Comic-Con statt, die uns besonders interessierte. In der Glashalle unten tummelten sich viele Cosplayer, die häufig von professionellen Fotografen fotografiert worden sind. Das war für uns Manga-Fans ein besonderes Erlebnis.

Unsere Lehrerinnen und Lehrer knüpften neue Kontakte zu Schulbuchverlagen, was uns auch im Unterricht zugutekommen wird. Schwer bepackt kamen die meisten wieder am Bus an. Vor allem Infomaterial wurde mitgenommen und so manch interessante Werbeartikel konnte man an den Ständen mitnehmen.

Und, hat´s gefallen…?

Auf Nachfrage, wie unseren Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern die Leipziger Buchmesse gefiel kam als Antwort, dass es ihnen sehr gefallen hatte und das es sich für einen weiteren Besuch lohnen würde.

Jessica und Sophie
Schülerinnen der Erzieher 16/1 und Sozi 17/1

Fürstenwalder Braugeschichte

Am 11. März 2019 war die letzte Stunde Politische Bildung unserer Erzieher 18-2, bevor sie ins Praktikum gingen. Da auch Geschichte ein Bestandteil des Faches ist, besuchten wir das Brauereimuseum Fürstenwalde.

Brauereimuseum Fürstenwalde

Wolf-Dieter Erdmann, Mitglied des Brauvereins Fürstenwalde,  informierte unsere Schülerinnen und Schüler über die lange Brautradition unserer Stadt. Bereits 1451 wird das Bier aus Fürstenwalde urkundlich erwähnt. Mit 104 Brauhäusern war Fürstenwalde die zweitgrößte Braustadt Brandenburgs war. Interessant zu erfahren war, dass die Städte nur ihr eigenes Bier verkaufen durften. Lediglich Gaststätten durften gegen ein Entgelt von einem Taler pro Fass, der in die Stadtkasse floss, auch Bier aus einer anderen Stadt verkaufen.

Berufliche Schule der FAWZ gGmbH_Fürstenwalder BraugeschichteMit dem Jahre 1810 begann für die Familienbrauereien ein schleichender Niedergang. Dass sich mit der Industrialisierung auch die Herstellungsverfahren änderten ist klar. Dass sich aber auch Berliner Großbrauereien, wie Schultheiss, Tivoli oder Patzenhofer in Fürstenwalde niederließen, wohl eher nicht.

Wissenswertes aus der Welt der Brauerei

Noch weniger Leute wissen wahrscheinlich, warum Fürstenwalde ausschlaggebend für die Errichtung der ersten japanischen Brauerei war. Noch heute braut Japans weltweit bekannte Brauerei SAPPORO nach Fürstenwalder „Vorbild“. Im Jahre 1936 stellte Familie Mord, als letzte Familienbrauerei in Fürstenwalde, das Brauen ein.

Das Museum informierte nicht nur über die Braugeschichte sondern stellt auch die wichtigsten Zulieferer  vor. Mit Zulieferer sind jene Gewerke gemeint, die nicht explizit mit dem Brauprozess in Verbindung stehen. Beispielsweise Böttcher, Töpfer und Zinngießer. Ebenso erfahren konnte man etwas über den Hopfenanbau, über die Landwirtschaft und über die Fürstenwalder Mühlen.

Der Ausflug in die Regionalgeschichte Fürstenwalde hat uns allen viel Wissenswertes gebracht.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Bei uns geht es auch kreativ zu

Sehr kreativ geht es im Lernfeld 5 bei unseren Sozialassistenten zu.  In diesem Fach geht es um musisch-kreative Prozesse und Bewegungsangebote.

In einer der letzten Stunden wurde Salzgebäck vorbereitet. Daraus formten unsere Schülerinnen und Schüler Türschilder für den persönlichen Gebrauch. Und da jetzt alle einmal gepackt waren von kreativen Einfällen machten wir gleich weiter.

Töpfern im Kulturverein Nord

Wir siedelten um in die Räume des benachbarten Kulturverein Nord. Hier ging es ans Töpfern. Unsere angehenden weiblichen und männlichen Sozialassistenten bewiesen sich auch hier wieder mit tollen kreativen Ideen.

Bei diesem Unterrichtsangebot hatten unsere Schülerinnen und Schüler viel Freude und konnten ihre kreative Ader so richtig ausleben. Gute Ideen wurden umgesetzt.

Und weil es ziemlich unkompliziert ist, werden die Basteleien mit Salzteig auch an unserem Tag der offenen Tür zu sehen sein.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Das Frühjahr kann kommen

Vor Kurzem haben unsere Schülerinnen und Schüler der Erzieher 18 dem Eingangsbereich unseres Schulgebäudes ein frühlingshaftes Flair gegeben. Unsere Winterdekoration verschwand in den untersten Schubladen und bleibt dort für viele Monate.

Passend zum Frühlingsanfang wurde gebastelt und dekoriert, so dass der Eingangsbereich wieder der Jahreszeit entsprechend gestaltet ist. Schließlich war am 1. März meteorologischer, und vor 2 Tagen kalendarischer Frühlingsanfang.

Berufliche-Schule-der-FAWZ-gGmbH_Das-Frühjahr-kann-kommen_1Berufliche-Schule-der-FAWZ-gGmbH_Das-Frühjahr-kann-kommen_2

Jeden Morgen begrüßt uns unser Eingangsbereich jetzt frühlingshaft und österlich. Damit fühlen nicht nur wir selbst uns wohler, auch unseren Besuchern zum Tag der offenen Tür am 29. März wollen wir mit unserer Dekoration einen Ausschnitt unseres kreativen Schaffens zeigen.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Anatomie hautnah erleben

Im Februar besuchten unsere beiden Klassen der Erzieher 18 (1. Lehrjahr) die Ausstellung Körperwelten am Berliner Fernsehturm. Wissen über die Körpersysteme des Menschen vermittelte unsere Fachlehrerin Frau Uecker im Vorfeld im Biologieunterricht.

Besuch des Körperwelten-Museums

Berufliche Schule der FAWZ gGmbH_Körperwelten_Anatomie hautnah erleben_2019Im Körperwelten-Museum wurden 200 einzigartige Plastinate gezeigt, die unseren Schülerinnen und Schülern leicht verständlich detailliertes Wissen über einzelne Organfunktionen vermittelten. Die Plastinate gaben unglaubliche Einblicke in die komplexen Strukturen des Körperinneren.
Im Vorfeld wurden unsere Schülerinnen und Schüler mit Aufgaben ausgerüstet, die auf die Ausstellung zugeschnitten waren. Mit großem Interesse betrachteten unsere angehenden Erzieher die Exponate, darunter auch spektakuläre Tierpräparate. Wer wollte, konnte sich in einem Film anschauen, wie die Technik der Plastination funktioniert.

Für unsere Schülerinnen und Schüler war es eine sehenswerte Ausstellung, denn nirgendwo anders bekommt man solch einzigartige Einblicke in den menschlichen Körper.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Einblick in die Arbeit unserer Landtagsabgeordneten

Am 29. Januar 2019 starteten unsere Klassen der Erzieher 18 mit dem Bus in Richtung Potsdam, um den Landtag kennenzulernen. Organsiert hat diesen Ausflug Frau Bauer, Lehrerin für Politische Bildung, gemeinsam mit der Landtagskandidatin der SPD, Elisabeth Alter, die in unserer Region über das Direktmandat verfügt.

Rundgang im Landtag Potsdam

Elisabeth Alter begrüßte unsere Schülerinnen und Schüler herzlich. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es dann zu einem Rundgang im Landtag, der 2013 am heutigen Standort feierlich eingeweiht wurde. An einem Modell im Eingangsbereich des Landtages erfuhren die angehenden Erzieher, dass einst das Stadtschloss an dieser Stelle stand und die preußischen Könige darin residierten. Nach der Zerstörung im Jahr 1945 erfolgte bis 1960 der Abriss. Am 20. Mai 2005 machten die Abgeordneten per Beschluss den Weg frei, ein neues Landtagsgebäude nach Vorbild des alten Stadtschlosses zu bauen. Es fügt sich hervorragend in das historische Ensemble ein. So bekamen unsere Schülerinnen und Schüler einen Eindruck, was aus historischer Sicht übernommen wurde.

Für sie war auch der Besuch des Plenarsaals mit der Übersicht beindruckend, wo die Fraktionen und Abgeordneten sitzen. Die beiden Guides beantworteten geduldig alle Fragen. Nach dem Rundgang ging es in die Kantine, wo jede Schülerin und jeder Schüler ein kostenloses Mittagessen bekam.

Anschließend gewährte Elisabeth Alter Einblick in ihr Büro und bekräftigte ihre Verbundenheit vor allem auch mit den Schulen unserer Region.

Berufliche Schule der FAWZ gGmbH_Im Landtag Potsdam mit Elisabeth Alter_2019Wenn am 1. September 2019 die nächste Landtagswahl ansteht, verfügen unsere Schülerinnen und Schüler über ein Grundwissen in Sachen Demokratie und Landespolitik.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Tag der offenen Tür am 29. März 2019

Junge Frauen mit Babypuppen in Echtgröße auf dem Arm? Ja! Diese seht Ihr am Tag der offenen Tür unserer Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH. Lernt uns kennen am Freitag, dem 29. März 2019, in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr. Wenn auch Du noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bist, solltest Du unbedingt vorbeischauen.

Soziale Ausbildungen – Berufe mit Zukunft

Berufliche Schule FAWZ_Tag der offenen Tür am 29. März 2019Vorgestellt werden die Ausbildungsberufe des Sozialassistenten und Erziehers. Zwei Berufe mit Zukunft. Der Sozialassistent ist der ideale Einstieg in soziale Berufe und eine mögliche Voraussetzung für die spätere Erzieherausbildung. Die Ausbildung zum Erzieher ist die Nummer 1, der Beliebteste unter den sozialen Berufen.
Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die sich für diese Berufe interessieren, sind herzlich bei unseren jetzigen Auszubildenden willkommen.

Unsere Schülerinnen und Schüler zeigen Dir bei einem Rundgang ihre Schule mit allen Klassenzimmern. So lernst Du unsere Schule kennen und siehst, was bei uns (außer Unterricht) sonst noch so los ist. Denn auch Besuche des Theaters, der Körperwelten-Ausstellung, des Landtags und vielem mehr stehen bei uns auf dem Plan.

Aus der Welt der Sozialassistenten

Aus den verschiedenen Lernfeldern gibt es sehenswerte Angebote. Die „Babys“ kommen z. B. aus dem Lernfeld Assistenz bei Pflege- und Betreuungsprozessen der Sozialassistenten.

Die angebotenen Leckereien des Tages entstehen ebenfalls durch unsere Sozialassistenten in der Lehrküche. Darüber hinaus bieten unsere angehenden Erzieher selbstgemachte Zuckerwatte an.

Besonderheiten in der Erzieherausbildung

Die Erzieherausbildung an unserer Beruflichen Schule bietet einmalige Zusatzausbildungen an. In der Ausbildung können die Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Kursen wählen: der Montessori-Pädagogik sowie der Erlebnis-Pädagogik.

Diese zusätzliche Ausbildung ermöglicht den angehenden Erzieherinnen und Erziehern, sich schon während der Ausbildung in einem Fachgebiet zu spezialisieren. Am Ende des Kurses können sie das Montessori-Diplom bzw. das Zertifikat für Erlebnis-Pädagogik erhalten.

Unsere Erzieherinnen und Erzieher bieten auch am Tag der offenen Tür Angebote aus ihren Fachbereichen an. Mit den Montessori-Pädagogen geht es auf eine Reise durch den Sinnesgarten. Die Erlebnis-Pädagogen sorgen für Trommelwirbel, der garantiert zum Mitmachen animiert. Langweilig wird es hier jedenfalls nicht.

Auch für Probierer ist gesorgt

Kreativ werden kannst Du beim Herstellen von Osterdeko und Türschildern aus Salzteig. Unsere Sozialassistenten warten im Atrium auf Dich. Für unsere kleinen Gäste steht die Buttonmaschine bereit. Dort können sich Kinder ein Motiv aussuchen und ihren eigenen Button herstellen oder sich schminken lassen. Erwachsene natürlich auch 🙂

Nicht zu vergessen: Auch unser Maskottchen Fawi besucht uns wieder.

Warum solltest Du an der Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH lernen?

Wir sind eine kleine Schule mit einem guten, vielseitigen Lehrerteam und engagierten Klassen. Du lernst in einer Schule mit zeitgemäßer Architektur. Moderne, helle und großzügige Räume sorgen für eine angenehme Lernumgebung.  Ein offener Umgang miteinander fördert unsere familiäre Atmosphäre. Darüber hinaus liegt unsere Schule in der Nähe des Bahnhofs und bietet zahlreiche Parkplätze auf dem traditionsreichen Pintschgelände.

Neugierig geworden?

Dann kommt doch am besten vorbei. Die Türen sind am Freitag, dem 29. März, von 13 bis 17 Uhr für Euch geöffnet. Ob mit Eurer Familie, mit Freunden oder sogar mit Euren Kindern. Vorbeischauen lohnt sich.

Wir freuen uns auf Euch!

Das Team der Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH

Neuer Brückenkurs am 16. Mai 2019

Brückenkurs vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher

Der Brückenkurs ist ein Weiterbildungsangebot für Heilerziehungspfleger bzw. Heilerziehungspflegerinnen.

Wenn Sie bereits in Kitas arbeiten, jedoch aufgrund Ihrer aktuellen Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind, dann ist der Brückenkurs Ihre Aufstiegschance! Werden Sie zum Erzieher bzw. zur Erzieherin in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg.

FAWZ_Qualifizierung von Heilerziehungspflegern zu Erziehern_Brückenkurs_Mai 2019Ziel des Brückenkurses

Ziel des Brückenkurses ist, Sie vom Heilerziehungspfleger bzw. von der Heilerziehungspflegerin zum Erzieher bzw. zur Erzieherin zu qualifizieren.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger bzw. anerkannte Heilerziehungspflegerin sowie
  • Berufliche Tätigkeit im Arbeitsfeld „Kindertagesbetreuung“

Inhalt und Umfang

Während des Brückenkurses eignen Sie sich über Ihre bisherige Fachkompetenz hinaus spezifisches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Bereich der Kinder­tagesbetreuung an.

Sie begleiten die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess, regen ihre natürliche Neugierde an und unterstützen ihre fundamentalen Kom­petenzen und Potenziale. Mit Ihrer besonderen Sichtweise orientieren Sie sich an den Ressourcen und Fähigkei­ten des einzelnen Kindes und berücksichtigen auch das Thema Inklusion. Damit bereichern Sie die Gestaltung des sozialpädagogischen Alltags in den Einrichtungen der Kinder­tagesbetreuung. 

Die Qualifizierung läuft über 6 Monate, in denen Sie sich in 7 Seminarphasen mit folgenden Inhalten auseinander­setzen:

  • Erziehungsziele
  • Bildungs- und Erziehungsverständnis
  • Grundsätze der elementaren Bildung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Begleitung kindlicher Entwicklungsprozesse
  • Ausbau der Kompetenzen der Beobachtung und Dokumentation in der Kindertageseinrichtung
  • Gestaltung eines anregungsreichen Angebotes und Umfeldes
  • Formen der kooperierenden Bildungs- und Erziehungspartner­schaft mit Eltern
  • Qualitätsentwicklung
  • Supervisorische Begleitung

Theorie und Praxis

Die Maßnahme umfasst insgesamt 216 Stunden. Diese setzen sich zusammen aus:

  • 160 Stunden Präsenzveranstaltungen,
  • an 3 aufeinanderfolgende Seminartage pro Monat,
  • 8 Stunden supervisorische Begleitung sowie
  • 48 Stunden Eigenstudium im Rah­men der Praxisaufgaben

Wir achten auf eine thematische Anbindung der erarbeiteten Inhalte an die Konzeption Ihrer Einrichtung.

Abschluss des Brückenkurses

Mit erfolgreichem Abschluss der Maßnahme „Qualifizierung von Heilerziehungspfleger /-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, welche Ihnen die Zusatzausbildung zum Erzieher bzw. zur Erzieherin bescheinigt.
Mit dieser Bescheinigung beantragt der Träger Ihrer Einrichtung beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Anerkennung als gleichwertige Fachkraft. Nach Zustimmung durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sind Sie dann gleichgestellte Fachkraft in der Kindertagesbetreuung. Jetzt können Sie als Erzieher bzw. Erzieherin in Brandenburg arbeiten.

Aktueller Terminplan

Der nächste Brückenkurs startet am 16. Mai 2019.

16. – 18. Mai 2019
13 .- 15. Juni 2019
  8 .- 10. August 2019
12. – 14. September 2019
17. – 19. Oktober 2019
14. – 16. November 2019
12. – 13. Dezember 2019

Bewerbungsverfahren

Bitte reichen Sie folgenden Unterlagen für Ihre Bewerbung ein.

  • einen formloser Antrag
  • Ihren Abschluss über den Bildungsgang des Heilerziehungspflegers bzw. -pflegerin (Nachweis durch Urkunde) sowie
  • einen Nachweis über Ihre berufliche Tätigkeit in einer Kita (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber)

Die Anmeldung kann schriftlich per Post oder per E-Mail an info@ausbildung-fuerstenwalde.de erfolgen.

Antragsunterlagen sind nachzureichen. Auskünfte erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel. Sie erreichen Ihre Ansprechpartnerin unter 03361 735829.

Kosten

Die Kosten für den Brückenkurs belaufen sich auf 1.401,84 €. Diese können mit einem Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit übernommen werden. Der Antrag ist am Sitz Ihres Wohnortes zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Jetzt zum Erzieher qualifizieren!

Bewerben Sie sich noch heute für den Brückenkurs! Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Das Team der Beruflichen Schule der FAWZ gGmbH