Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Brauereimuseum_Dezember 2019 Allgemein

Vor Weihnachten am 12. Dezember 2019 ging es mit den Erzieher 18-1 ins Brauereimuseum, das sich im Keller des „Alten Rathauses“ befindet. Bernd Norkeweit, Mitarbeiter der Brauerei und Mitglied des Fürstenwalde Braufreunde e.V., empfing uns freundlich.

Besuch des Brauereimuseums Fürstenwalde

Keiner unserer Schülerinnen und Schüler kannte dieses Museum und sie waren beeindruckt, was sich in diesen alten historischen Kellergemäuern heute befindet. Ein Film stimmte auf die interessante Fürstenwalder Braugeschichte ein.  Wir erfuhren, warum eines der in Fürstenwalde gebrauten Biere „Krüger Kersten“ heißt. Dieser war im 16. Jahrhundert Gastwirt in Steinhöfel. Und weil er nicht Müncheberger Bier, wie gesetzlich festgelegt, sondern das besser schmeckende Fürstenwalder Bier verkaufte.

Der in der Region legendäre Schankwirt bezahlte 1516 sein Engagement für Fürstenwalder Bier mit dem Leben. Genauso interessant zu erfahren war, dass sich die Braukunst der Domstadt bis ins ferne Japan verbreitete. Nakagawa Seibei lernte um 1875 in Fürstenwalde das Bierbrauen. Später kehrte er nach Japan zurück, gründete eine Brauerei, die sich zu einer der größten Japans entwickeln sollte. Seit 2012 wird in Fürstenwalde wieder Bier gebraut, hier unten in den historischen Gewölben.Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Brauereimuseum_Dezember 2019

Warum stand dieser Besuch auf dem Programm? Weil unsere Regionalgeschichte eine Menge Wissenswertes zu bieten hat und diese ein nicht unbedeutender Teil des Unterrichts im Fach „Politische Bildung“ ist.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

 

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Header_Weiterbildung zum Erzieher_Neuer Termin am 23. April 2020 News

Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher für den Bereich der Kindertagesbetreuung

Die Qualifizierung (auch Brückenkurs) ist ein Weiterbildungsangebot für Heilerziehungspfleger bzw. -Heilerziehungspflegerinnen.

Wenn Sie bereits in Kitas arbeiten, jedoch aufgrund Ihrer aktuellen Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind, dann ist der Brückenkurs Ihre Aufstiegschance! Werden Sie zum Erzieher bzw. zur Erzieherin in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg.

Ziel der Weiterbildung

Ziel des Brückenkurses ist, Sie vom Heilerziehungspfleger bzw. von der Heilerziehungspflegerin zum Erzieher bzw. zur Erzieherin zu qualifizieren.

Terminplan für 2020

Die nächste Weiterbildung zum Erzieher startet am 23. April 2020.

23. – 25. April 2020
14. – 16. Mai 2020
11. – 13. Juni 2020
2 – 4. Juli 2020
13. – 15. August 2020
10. – 12. September 2020
8. – 9. Oktober 2020

Während der Weiterbildung eigenen Sie sich über Ihre bisherige Fachkompetenz hinaus spezifisches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Bereich der Kinder­tagesbetreuung an.

Sie lernen, die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten, regen ihre natürliche Neugierde an und unterstützen ihre fundamentalen Kom­petenzen und Potenziale. Sie lernen, sich an den Ressourcen und Fähigkei­ten des einzelnen Kindes zu orientieren und berücksichtigen dabei auch das Thema Inklusion.
Am Ende gestalten Sie den sozialpädagogischen Alltag in den Einrichtungen der Kinder­tagesbetreuung. 

Die Qualifizierung läuft über 6 Monate.

Detaillierte Informationen (zu Inhalt und Umfang, Theorie und Praxis etc.) zur Weiterbildung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher finden Sie hier.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger bzw. anerkannte Heilerziehungspflegerin sowie
  • Berufliche Tätigkeit im Arbeitsfeld „Kindertagesbetreuung“

Bewerbung
Bitte reichen Sie folgenden Unterlagen für Ihre Bewerbung ein.

  • einen formloser Antrag
  • Ihren Abschluss über den Bildungsgang des Heilerziehungspflegers bzw. -pflegerin (Nachweis durch Urkunde) sowie
  • einen Nachweis über Ihre berufliche Tätigkeit in einer Kita (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber)

Die Anmeldung kann schriftlich per Post oder per E-Mail an info@ausbildung-fuerstenwalde.de erfolgen.

Antragsunterlagen sind nachzureichen. Auskünfte erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Abschluss des Brückenkurses

Mit erfolgreichem Bestehen der Weiterbildung „Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger/-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, welche Ihnen die Zusatzausbildung als Erzieher bzw. Erzieherin bescheinigt.
Mit dieser Bescheinigung beantragt Ihr Arbeitgeber beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Anerkennung als gleichwertige Fachkraft. Nach Zustimmung durch das Ministerium sind können Sie als Erzieher bzw. Erzieherin in Brandenburg arbeiten.

Kosten

Die Kosten für den Brückenkurs belaufen sich auf 1.401,84 €. Diese können mit einem Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit übernommen werden.
Der Antrag ist am Sitz Ihres Wohnortes zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Jetzt zum Erzieher qualifizieren!

Bewerben Sie sich noch heute für den Brückenkurs!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Vorgezogene Verabschiedung_Dezember 2019 Allgemein

Den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien nutzten unsere Schülerinnen und Schüler auch dazu, ihrer Lehrerin, Frau Uecker (Biologie und Lernfeld 3 Pflege), ein großes Dankeschön zu sagen.

Sie verlässt zum Halbjahr unsere Schule und wird in Schwerin eine neue Lehrertätigkeit aufnehmen. Sie überraschten sie mit einem Harry Potter-Legogeschenk, wohlwissend, dass Frau Uecker großer Harry-Potter-Fan ist.

Berufliche Schule Paula Fuerst FAWZ gGmbH_Vorgezogene Verabschiedung_Dezember 2019

Frau Uecker war sehr gerührt und fast sprachlos, was sie eher selten ist. Aber vier Wochen können unsere Schülerinnen und Schüler im Januar noch ihrem interessanten Unterricht folgen.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Schulweihnachtsfeier_Gitarrenspiel der Erzieher 19_Dezember 2019 Allgemein

Das alte Jahr haben die Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit vielen Aktivitäten begangen –  beispielsweise mit Plätzchenbacken und Weihnachtsmarkt. Aber der Höhepunkt war die Schulweihnachtsfeier am letzten Schultag des Jahres.

Was dort passiert ist eine einzige Überraschung. Jede Klasse hatte die Möglichkeit, einen Programmpunkt aufzuführen, aber diese bleiben meist geheim, denn es soll ja eine Überraschung werden.

Begonnen haben die Erzieher 18-2. Nach dem Song „Santa Baby“ führten sie einen Tanz auf, der begeisterte. Unsere Schüler (!) tanzten in kurzen schwarzen Röckchen, die Schülerinnen in weißem Hemd und schwarzer Hose, also verkehrte Welt. Und erneut bewiesen sie ihr komödiantisches und tänzerisches Geschick. Der Beifall war ihnen sicher.
Genauso begeisterten die Erzieher 19 mit ihrem Auftritt. Live gesungen wurde „All I want for Christmas is you“, dazu spielten drei Weihnachtsfrauen mit viel Hingabe auf ihren aufblasbaren Gitarren.

Die Erzieher 18-1 veranstalteten ein Weihnachtsbingo, die Gewinner bekamen kleine Leckereien. Die Sozialassistenten 19-2 sangen das bekannte Weihnachtslied „Bald nun ist Weihnachtszeit“ und die 19-1 zeigten ein Video. Dieses Video wurde während des Lernfeld 5 Unterrichts gedreht, in dem sie Figuren bastelten und per Schattenspiel Märchen wie Sternentaler der Froschkönig und Rotkäppchen aufführten.

Alles in allem sehr gelungen. Auch wir Lehrerinnen und Lehrer sind immer wieder überrascht, welches Potential in unseren Schülerinnen und Schülern steckt.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Allgemein

HO, HO, HO!!!

Pünktlich zum ersten Advent haben wir, die Schüler aus dem Wahlpflichtfach Montessori, einen Weihnachtsbasar im Eingangsbereich unserer Beruflichen Schule Paula Fürst veranstaltet. Den ganzen Tag über konnte man bei den“ Montis“ deftigen Kartoffelsalat mit Wiener genießen aber auch süße Waffeln verzehren. Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es Plätzchen und gebrannte Mandeln zum Mitnehmen.  Auch für das Bedürfnis etwas zu trinken wurde auf dem Hof unserer Schule frischer Waldbeerenpunsch aus dem Kessel angeboten. 

Während einige Schüler fleißig am Verkauf der Leckereien waren, kümmerten sich die beiden Helfer vom Weihnachtsmann um die Stimmung und natürlich auch um die Wünsche jedes Einzelnen. So zogen die beiden mit fröhlicher Weihnachtsmusik von Tür zu Tür und sammelten von jedem einen Wunsch, den er sich zu Weihnachten wünscht, ein. Zusammen mit den anderen Weihnachtselfen schmückten sie den Weihnachtsbaum mit verschiedenen und wunderschönen Wünschen. Es ist bekannt, dass Weihnachten Wünsche wahr werden lässt, denn auch der kleinste Wunsch kann für jeden Einzelnen doch so groß erschein.

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Weihnachtsbasar 2019_2Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Weihnachtsbasar 2019_1

 

Weihnachten ist die Zeit für Gefühle, Zeit für die Liebe, der Familie, den Frieden und einfach nur das Gefühl glücklich zu sein. Bei dem passenden Ambiente unserer festlich geschmückten Schule war der Zauber der vorweihnachtlichen Zeit definitiv zu spüren.

 

Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, ist auch Weihnachten in der Luft.

William Turner Ellis

 

Fröhliche Weihnachten und Gesundheit, Glück und Erfolg wünscht die Montessori-Klasse 18!

Justine und Kevin
Erzieher der Klasse ERZ 18/1

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Adventskalender 2019 Allgemein

Unsere Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerteam sind in Adventsstimmung, das ist auch im Schulhaus deutlich zu spüren. Überall leuchten die Lichterketten, zwei Weihnachtsbäume strahlen, weihnachtliche Deko ist überall anzutreffen.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler haben alles liebevoll dekoriert. Die Sozialassistenten im 1. Ausbildungsjahr bastelten an einem Adventskalender. Nun sind wir jeden Tag gespannt, was uns hinter dem Türchen erwartet: ein Spruch oder eine kleine Weihnachtsbastelei? Außerdem wurden im Lernfeld 1 Sterne gebastelt, die nun von der oberen Etage des Atriums weihnachtliches Flair versprühen. In dieser Woche wurden Figuren für Schattenspiele gebastelt. Lehrerin Karoline Beeck war begeistert von den Ideen unserer Schülerinnen und Schüler. So kamen beispielsweise der Froschkönig, Rotkäppchen, aber auch ein selbst ausgedachten Märchen auf die Schattenbühne.

 

Inzwischen wurden auch kleine Weihnachtsmärkte in unserer Schule veranstaltet mit leckeren Waffeln, Plätzchen und gebrannten Mandeln sowie selbstgefertigten Weihnachtssternen. Nun heißt es noch für die letzten Unterrichtstage im alten Jahr sein Bestes zu geben, um dann entspannt in die Weihnachtsferien gehen zu können.

 

Birgit Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Weiterbildung zum Erzieher_Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019 Allgemein

Unsere Berufliche Schule Paula Fürst bietet neben Ausbildungen auch eine Weiterbildung zum Erzieher an.

Mit dem Kurs „Qualifizierung von Heilerziehungspflegern zu Erziehern für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ statten wir Sie mit den Kompetenzen einer Erzieherin bzw. eines Erziehers aus.

Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019

Am 12. Dezember 2019 veranstalten wir um 17:00 Uhr eine Infoveranstaltung, zu der Sie all Ihre Fragen stellen können.

  • Was lerne ich in der Weiterbildung?
  • Wann startet der nächste Kurs?
  • Für wen ist der Kurs geeignet?
  • Wie lange dauert die Weiterbildung?
  • Kann ich die Weiterbildung auch neben meinem Job machen?
  • Bis wann muss ich mich angemeldet haben?
  • Bekomme ich am Ende einen Abschluss?
  • Kann ich nach dem Kurs als Erzieherin arbeiten?
  • Kann ich jetzt überall als Erzieherin arbeiten?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

Nutzen Sie die Chance, diese und weitere Fragen an unser Team zu stellen.

Erste Informationen zum Kurs finden Sie auch schon hier.

Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich!

Sie haben Fragen oder möchten sich für die Infoveranstaltung anmelden? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail (info@ausbildung-fuerstenwalde.de) oder rufen uns unter der 03361 735829 an. Eine Anmeldung ist zwar nicht zwingend erforderlich Sie können auch spontan vorbei kommen. Sie finden uns hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Weiterbildung zum Erzieher_Neuer Kurs am 23. Januar 2020 Allgemein

Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher für den Bereich der Kindertagesbetreuung

Die Qualifizierung (auch Brückenkurs) ist ein Weiterbildungsangebot für Heilerziehungspfleger bzw. -Heilerziehungspflegerinnen.

Wenn Sie bereits in Kitas arbeiten, jedoch aufgrund Ihrer aktuellen Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind, dann ist der Brückenkurs Ihre Aufstiegschance! Werden Sie zum Erzieher bzw. zur Erzieherin in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg.

Ziel der Weiterbildung

Ziel des Brückenkurses ist, Sie vom Heilerziehungspfleger bzw. von der Heilerziehungspflegerin zum Erzieher bzw. zur Erzieherin zu qualifizieren.

Terminplan für 2020

Der nächste Kurs zur Weiterbildung zum Erzieher startet am 23. Januar 2020.

Wichtiger Hinweis:
Der Kurs wurde auf den 23. April 2020 verschoben! Den neuen Terminplan finden Sie hier.

23. – 25. Januar 2020
20. – 22. Februar 2020
19. – 21. März 2020
23. – 25. April 2020
14. – 16. Mai 2020
11. – 13. Juni 2020
2. – 3. Juli 2020

Während der Weiterbildung eigenen Sie sich über Ihre bisherige Fachkompetenz hinaus spezifisches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Bereich der Kinder­tagesbetreuung an.

Sie lernen, die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten, regen ihre natürliche Neugierde an und unterstützen ihre fundamentalen Kom­petenzen und Potenziale. Sie lernen, sich an den Ressourcen und Fähigkei­ten des einzelnen Kindes zu orientieren und berücksichtigen dabei auch das Thema Inklusion.
Am Ende gestalten Sie den sozialpädagogischen Alltag in den Einrichtungen der Kinder­tagesbetreuung. 

Die Qualifizierung läuft über 6 Monate.

Detaillierte Informationen zur Weiterbildung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher finden Sie hier.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger bzw. anerkannte Heilerziehungspflegerin sowie
  • Berufliche Tätigkeit im Arbeitsfeld „Kindertagesbetreuung“

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgenden Unterlagen für Ihre Bewerbung ein.

  • einen formlosen Antrag
  • Ihren Abschluss über den Bildungsgang des Heilerziehungspflegers bzw. -pflegerin (Nachweis durch Urkunde) sowie
  • einen Nachweis über Ihre berufliche Tätigkeit in einer Kita (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber)

Die Anmeldung kann schriftlich per Post oder per E-Mail an info@ausbildung-fuerstenwalde.de erfolgen.

Antragsunterlagen sind nachzureichen. Auskünfte erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Abschluss des Brückenkurses

Mit erfolgreichem Bestehen der Weiterbildung „Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger/-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, welche Ihnen die Zusatzausbildung als Erzieher bzw. Erzieherin bescheinigt.
Mit dieser Bescheinigung beantragt Ihr Arbeitgeber beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Anerkennung als gleichwertige Fachkraft. Nach Zustimmung durch das Ministerium sind können Sie als Erzieher bzw. Erzieherin in Brandenburg arbeiten.

Kosten

Die Kosten für den Brückenkurs belaufen sich auf 1.401,84 €. Diese können mit einem Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit übernommen werden.
Der Antrag ist am Sitz Ihres Wohnortes zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Jetzt zum Erzieher qualifizieren!

Bewerben Sie sich noch heute für den Brückenkurs!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

 

Berufliche-Schule-Paula-Fuerst_Wer-war-Paula-Fuerst_Paula-Fuerst-im-Garten-in-Berlin-1938-1939 Allgemein

Biografie einer deutschen Reformpädagogin

Berufliche-Schule-Paula-Fuerst_Wer-war-Paula-Fuerst_Paula-Fuerst-mit-Klasse-der-Montessori-Schule-in-Berlin-Wilmersdorf-1926Paula Fürst ist am 6. August 1894 in Glogau geboren. 1906 übersiedelte die Familie nach Berlin.

1914 legte sie das Lehrerexamen im Victoria Luise-Oberlyzeum ab. Danach studierte sie Französisch und Geschichte an der Berliner Friedrich-Wilhelm-Universität. Während ihres Studiums gab es erste Berührungspunkte mit der Montessori-Pädagogik. Das Studium gab Paula Fürst auf und widmete sich nun vollständig der Montessori-Pädagogik. Durch Studien in Berlin und Rom erwarb sie ein Montessori-Diplom, das sie zur Führung von Montessori-Heimen und -Schulen berechtigte. 1926 leitete sie die erste Montessori-Klasse Berlins an der 9. Volksschule in Berlin-Wilmersdorf.

1933 wurde die Montessori-Pädagogik aufgrund der Unvereinbarkeit mit der nationalsozialistischen Ideologie verboten. Somit musste Paula Fürst ihre Stellung als Lehrerin aufgeben. Von 1933 bis 1938 leitete sie die Theodor-Herzl-Schule, eine zionistisch ausgerichtete Privatschule. Viele Schüler erinnerten sich später mit warmherzigen Worten an ihre Schulleiterin.

Nach dem Novemberpogrom 1938 wurden alle jüdischen Privatschulen verboten. Paula Fürst übernahm die Leitung der Schulabteilung der „Reichsvereinigung“. In dieser Stellung unterstanden ihr sämtliche jüdischen Schulen in Deutschland. Ihr gelang es bis zum Herbst 1939, das jüdische Schulwesen neu zu strukturieren und eine kontinuierliche schulische Ausbildung  jüdischer Schüler zu gewährleisten.

Im August 1939 begleitete Fürst einen Kindertransport nach London. Sie lehnte jede Möglichkeit, Nazi-Deutschland zu verlassen, mit der Begründung ab, dass das Leben seinen Sinn verlieren würde, ließe sie die ihr anvertrauten Menschen im Stich.

Am 19. Juni 1942 hatte die Gestapo das Gebäude der Reichsvereinigung umstellt und wählte etwa 50 Mitarbeiter für die Deportation aus, darunter auch Paula Fürst. Fünf Tage später, am 24. Juni 1942, wurde sie im 16. Osttransport nach Minsk deportiert.

Höchstwahrscheinlich wurde sie dort oder später in einem Vernichtungslager in Osteuropa ermordet.

Frau Bauer
Lehrerin für Poloitische Bildung

Quelle: Martin-Heinz Ehlert: Paula Fürst (1894 – 1942), Berlin 2002

TermineBewerbungKontaktFAQ