Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Weiterbildung zum Erzieher_Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019 Allgemein

Unsere Berufliche Schule Paula Fürst bietet neben Ausbildungen auch eine Weiterbildung zum Erzieher an.

Mit dem Kurs „Qualifizierung von Heilerziehungspflegern zu Erziehern für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ statten wir Sie mit den Kompetenzen einer Erzieherin bzw. eines Erziehers aus.

Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019

Am 12. Dezember 2019 veranstalten wir um 17:00 Uhr eine Infoveranstaltung, zu der Sie all Ihre Fragen stellen können.

  • Was lerne ich in der Weiterbildung?
  • Wann startet der nächste Kurs?
  • Für wen ist der Kurs geeignet?
  • Wie lange dauert die Weiterbildung?
  • Kann ich die Weiterbildung auch neben meinem Job machen?
  • Bis wann muss ich mich angemeldet haben?
  • Bekomme ich am Ende einen Abschluss?
  • Kann ich nach dem Kurs als Erzieherin arbeiten?
  • Kann ich jetzt überall als Erzieherin arbeiten?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

Nutzen Sie die Chance, diese und weitere Fragen an unser Team zu stellen.

Erste Informationen zum Kurs finden Sie auch schon hier.

Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich!

Sie haben Fragen oder möchten sich für die Infoveranstaltung anmelden? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail (info@ausbildung-fuerstenwalde.de) oder rufen uns unter der 03361 735829 an. Eine Anmeldung ist zwar nicht zwingend erforderlich Sie können auch spontan vorbei kommen. Sie finden uns hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Weiterbildung zum Erzieher_Neuer Kurs am 23. Januar 2020 Allgemein

Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher für den Bereich der Kindertagesbetreuung

Die Qualifizierung (auch Brückenkurs) ist ein Weiterbildungsangebot für Heilerziehungspfleger bzw. -Heilerziehungspflegerinnen.

Wenn Sie bereits in Kitas arbeiten, jedoch aufgrund Ihrer aktuellen Qualifizierung nicht als geeignetes pädagogisches Personal gleichgestellt sind, dann ist der Brückenkurs Ihre Aufstiegschance! Werden Sie zum Erzieher bzw. zur Erzieherin in Kindertageseinrichtungen in Brandenburg.

Ziel der Weiterbildung

Ziel des Brückenkurses ist, Sie vom Heilerziehungspfleger bzw. von der Heilerziehungspflegerin zum Erzieher bzw. zur Erzieherin zu qualifizieren.

Terminplan für 2020

Der nächste Kurs zur Weiterbildung zum Erzieher startet am 23. Januar 2020.

23. – 25. Januar 2020
20. – 22. Februar 2020
19. – 21. März 2020
23. – 25. April 2020
14. – 16. Mai 2020
11. – 13. Juni 2020
2. – 3. Juli 2020

Während der Weiterbildung eigenen Sie sich über Ihre bisherige Fachkompetenz hinaus spezifisches Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Bereich der Kinder­tagesbetreuung an.

Sie lernen, die Kinder in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten, regen ihre natürliche Neugierde an und unterstützen ihre fundamentalen Kom­petenzen und Potenziale. Sie lernen, sich an den Ressourcen und Fähigkei­ten des einzelnen Kindes zu orientieren und berücksichtigen dabei auch das Thema Inklusion.
Am Ende gestalten Sie den sozialpädagogischen Alltag in den Einrichtungen der Kinder­tagesbetreuung. 

Die Qualifizierung läuft über 6 Monate.

Detaillierte Informationen zur Weiterbildung vom Heilerziehungspfleger zum Erzieher finden Sie hier.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abschluss als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger bzw. anerkannte Heilerziehungspflegerin sowie
  • Berufliche Tätigkeit im Arbeitsfeld „Kindertagesbetreuung“

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgenden Unterlagen für Ihre Bewerbung ein.

  • einen formlosen Antrag
  • Ihren Abschluss über den Bildungsgang des Heilerziehungspflegers bzw. -pflegerin (Nachweis durch Urkunde) sowie
  • einen Nachweis über Ihre berufliche Tätigkeit in einer Kita (Arbeitsvertrag oder Bestätigung durch den Arbeitgeber)

Die Anmeldung kann schriftlich per Post oder per E-Mail an info@ausbildung-fuerstenwalde.de erfolgen.

Antragsunterlagen sind nachzureichen. Auskünfte erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Abschluss des Brückenkurses

Mit erfolgreichem Bestehen der Weiterbildung „Qualifizierung vom Heilerziehungspfleger/-innen zu Erzieher/-innen für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, welche Ihnen die Zusatzausbildung als Erzieher bzw. Erzieherin bescheinigt.
Mit dieser Bescheinigung beantragt Ihr Arbeitgeber beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport die Anerkennung als gleichwertige Fachkraft. Nach Zustimmung durch das Ministerium sind können Sie als Erzieher bzw. Erzieherin in Brandenburg arbeiten.

Kosten

Die Kosten für den Brückenkurs belaufen sich auf 1.401,84 €. Diese können mit einem Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit übernommen werden.
Der Antrag ist am Sitz Ihres Wohnortes zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere Sekretärin, Frau Brendel.

Jetzt zum Erzieher qualifizieren!

Bewerben Sie sich noch heute für den Brückenkurs!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

 

Berufliche-Schule-Paula-Fuerst_Wer-war-Paula-Fuerst_Paula-Fuerst-im-Garten-in-Berlin-1938-1939 Allgemein

Biografie einer deutschen Reformpädagogin

Berufliche-Schule-Paula-Fuerst_Wer-war-Paula-Fuerst_Paula-Fuerst-mit-Klasse-der-Montessori-Schule-in-Berlin-Wilmersdorf-1926Paula Fürst ist am 6. August 1894 in Glogau geboren. 1906 übersiedelte die Familie nach Berlin.

1914 legte sie das Lehrerexamen im Victoria Luise-Oberlyzeum ab. Danach studierte sie Französisch und Geschichte an der Berliner Friedrich-Wilhelm-Universität. Während ihres Studiums gab es erste Berührungspunkte mit der Montessori-Pädagogik. Das Studium gab Paula Fürst auf und widmete sich nun vollständig der Montessori-Pädagogik. Durch Studien in Berlin und Rom erwarb sie ein Montessori-Diplom, das sie zur Führung von Montessori-Heimen und -Schulen berechtigte. 1926 leitete sie die erste Montessori-Klasse Berlins an der 9. Volksschule in Berlin-Wilmersdorf.

1933 wurde die Montessori-Pädagogik aufgrund der Unvereinbarkeit mit der nationalsozialistischen Ideologie verboten. Somit musste Paula Fürst ihre Stellung als Lehrerin aufgeben. Von 1933 bis 1938 leitete sie die Theodor-Herzl-Schule, eine zionistisch ausgerichtete Privatschule. Viele Schüler erinnerten sich später mit warmherzigen Worten an ihre Schulleiterin.

Nach dem Novemberpogrom 1938 wurden alle jüdischen Privatschulen verboten. Paula Fürst übernahm die Leitung der Schulabteilung der „Reichsvereinigung“. In dieser Stellung unterstanden ihr sämtliche jüdischen Schulen in Deutschland. Ihr gelang es bis zum Herbst 1939, das jüdische Schulwesen neu zu strukturieren und eine kontinuierliche schulische Ausbildung  jüdischer Schüler zu gewährleisten.

Im August 1939 begleitete Fürst einen Kindertransport nach London. Sie lehnte jede Möglichkeit, Nazi-Deutschland zu verlassen, mit der Begründung ab, dass das Leben seinen Sinn verlieren würde, ließe sie die ihr anvertrauten Menschen im Stich.

Am 19. Juni 1942 hatte die Gestapo das Gebäude der Reichsvereinigung umstellt und wählte etwa 50 Mitarbeiter für die Deportation aus, darunter auch Paula Fürst. Fünf Tage später, am 24. Juni 1942, wurde sie im 16. Osttransport nach Minsk deportiert.

Höchstwahrscheinlich wurde sie dort oder später in einem Vernichtungslager in Osteuropa ermordet.

Frau Bauer
Lehrerin für Poloitische Bildung

Quelle: Martin-Heinz Ehlert: Paula Fürst (1894 – 1942), Berlin 2002

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Wir heißen jetzt Paula Fürst - Namensgebung vom 2. Oktober 2019 Allgemein

Namensgebung unserer Schule

Seit dem 2. Oktober 2019 trägt unsere Berufliche Schule der FAWZ gGmbH einen Namen. Wir heißen jetzt Paula Fürst.

Die Namensfindung war ein längerer Prozess, in den alle Klassen eingebunden waren. Es sollte ein Name sein, der unserem Profil entspricht und der einer Persönlichkeit unserer Region.

Wir haben uns für Paula Fürst entschieden, eine jüdische Reformpädagogin, die ihre Lehrerpraxis mit der Montessori-Pädagogik begann und 1926 die erste Montessori-Klasse in Berlin Wilmersdorf leitete. Weil für Paula Fürst immer die Kinder im Mittelpunkt standen, ist sie uns ein Vorbild. Selbst als sie während eines Kindertransportes nach England 1939 die Möglichkeit hatte, in England zu bleiben, ging sie 1939 wieder zurück nach Berlin mit der Begründung, dass ihr Leben seinen Sinn verlieren würde, ließe sie die ihr anvertrauten Menschen im Stich.

Theaterstück um die Geschichte Paula Fürsts

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich intensiv mit dem Leben Paula Fürsts beschäftigt und mit der Zeit, in der sie lebte. Die Erzieherklasse 18-1 studierte eigens ein Theaterstück mit Szenen aus dem Leben von Paula Fürst ein. Die Szenen schrieben sie selbst, die Szenenbilder wurden in der Werkstatt von den angehenden Erziehern angefertigt. Auch für die passenden Requisiten wurde gesorgt. Bei den Proben ging es oft etwas holprig zu. Umso schöner war es, dass bei der Namensgebung das komplette Stück ohne einen einzigen Fehler aufgeführt wurde.

Und so mancher Schüler und Gast hatte Tränen in den Augen, denn das Schicksal vieler jüdischer Menschen während der Zeit des Nationalsozialismus bewegt heute noch. 5,6 bis 6,3 Millionen deutscher und europäischer Juden wurden Opfer des Holocausts.

Zeitstrahl zu Paula Fürsts Leben

Ergänzt wurde die Darstellung des Lebens von Paula Fürst durch einen Zeitstrahl, der im Atrium seinen Platz gefunden hat.  Eine PowerPointPräsentation und eine lebensgroße nachgebaute Paula Fürst komplettierten die Schülerarbeiten.  

Wir als Lehrerkollegium sind stolz, dass unsere Schülerinnen und Schüler, hier sind vor allem die Erzieherklassen im 2. Ausbildungsjahr zu nennen, diesen Schulhöhepunkt mit so viel Einsatz vorbereitet haben.

Ein Höhepunkt war die Enthüllung der Namenstafel, die am Eingang der Schule ihren Platz finden wird.

Mit dem neuen Namen wird das Profil unserer Schule weiter deutlich. Die Spezialisierung in der Erzieher-Ausbildung in Montessori- und Erlebnis-Pädagogik ist eine Besonderheit unserer Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH.

Frau Bauer
Lehrerin für Politische Bildung

Hier findet Ihr weitere Informationen zu unserer Namenspatronin, Paula Fürst.

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Herbstferien 2019 Allgemein

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem kleinen Gedicht wünschen wir Euch und Ihnen schöne Herbstferien.

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Herbstferien-Gedicht 2019

 

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

Allgemein

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

herzlich willkommen auf der neuen Webseite Eurer und Ihrer Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH! 🙂

Mit dem heutigen Tag hat Eure und Ihre Schule nicht nur einen neuen Namen (Paula Fürst) erhalten, sondern auch einen neuen Webauftritt.

Neue Webseite – neues Design

Auf den ersten Blick hat sich vieles verändert. Wir stellen Euch und Ihnen die wichtigsten Veränderungen kurz vor:

    • Das Design ist einfacher und zeitgemäßer geworden.
    • Unter „Termine“ findet Ihr und finden Sie die wichtigsten kurzfristen Termine sowie den aktuellen Schuljahresplan.
    • Im Bereich „Ausbildung“ wartet unter „Unsere Schule“ ein aktueller Rundgang durch das Schulgebäude auf Euch und Sie.
    • Informationen zu den beiden Ausbildungen sind schneller und kompakter zu finden.
    • Im Bereich „Studium“ halten wir Euch und Sie auf dem Laufenden bzgl. des zum Schuljahr 2020/21 beginnenden Studiengangs.
    • Unter „Schulleben“ findet Ihr und finden Sie zukünftig alle Artikel, die wir auf dieser Webseite veröffentlichen.
    • Der interne Bereich zum Einsehen der Raum- und Vertretungspläne bleibt erhalten (Ihr findet ihn jetzt unter „Schulleben“).
    • NEU: Die „Fan-Fashion“ unter Schulleben. Hier könnt Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, demnächst T-Shirts, Pullover und Jacken Eurer Schule bestellen. (Habt noch etwas Geduld. Wir sind bald soweit. 🙂 )
    • Unsere „Lehrkräfte“ findet Ihr und finden Sie unter „Kontakt“. Hier steht eine Übersicht Eurer Lehrerinnen und Lehrer bzw. Ihrer Kolleginnen und Kollegen mit ihren Dienst-E-Mail-Adressen zur schnellen Kontaktaufnahme bei Fragen.
    • Ebenso unter „Kontakt“: Die umfangreichen FAQ, also Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wir hoffen, dass sich alle schnell mit der neuen Webseite anfreunden und zurechtfinden.

Wir freuen uns, wenn die Webseite auch weiterhin durch Euch und Sie mit Leben gefüllt wird. Beiträge von Schülern und Kollegen sind uns immer willkommen!

Für Fragen und Anregungen zur neuen Webseite könnt Ihr Euch und können Sie sich jederzeit bei mir melden. Einfach eine E-Mail schreiben an marketing@fw.fawz.de.

Kathleen Metze
Marketing-Referentin

Allgemein

Willkommen bei WordPress. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!

Allgemein

Die Erlebnispädagogen wollten es mal wieder wissen. „Also lasst uns los machen“, hieß es und wir veranstalteten wieder einmal ausgelagerten Unterricht. Voller Vorfreude und Spannung traten wir in die Boulderhalle  Ostbloc in Berlin ein. Wir bekamen für zwei Stunden einen eigenen Trainer an die Seite, den Daniel. Wir zogen uns die engen Kletterschuhe an und los ging es.
Gemeinsam eroberten  wir unter Anleitung unseres drahtigen Trainers die verschiedenen Parcours nach oben. Einer kletterte, die anderen saßen drum herum und fachsimpelten und feierten mächtig ab, wenn er oder sie den Zenit erklommen hatte. „Greif lieber da hin!“, „Geh noch einmal mit dem Fuß zurück.“, „Du hast neben Dir noch einen Poller, den Du benutzen darfst.“ souflierten wir uns gegenseitig. Es war sehr anspruchsvoll, komplett schweißtreibend, aber völlig genial. Die große Herausforderung war dann noch eine Slagline, die quer über die Halle gespannt war. Traumhaft, weil jeder angefeuert wurde, es dem Anderen nachzutun, der es geschafft hatte.
So hielten wir die zwei Stunden durch. Nach der Pause waren wir dann aber leider so im Eimer, dass das Klettern nur in Teilen noch erledigt werden konnte. „So müssen sich Affen fühlen“, dachten wir, als wir unsere Sachen packten und ziemlich ausgelaugt, aber glücklich zur Bahn liefen. Das war ein wirkliches Erlebnis in jeder Hinsicht… und man mag es nicht glauben… das war Unterricht!!!

Nicola Köhler

Allgemein

„Wir Schüler müssen immer nachweisen, was wir gelernt haben, was wir können! Lehrer stellen nur Fragen, haben vormittags Recht und nachmittags frei.“

… Und die Schüler zeigen ihr Können mit fantasievollen Objekten gleich im Eingangsbereich. Hier hat die Klasse Sozi 14/2 schon einmal damit begonnen, eines der Pflanzgefäße mit einem thematischen Projekt zu gestalten. Eine erste beeindruckende Leistung.

In der Glasvitrine rechts neben dem Lehrerzimmer haben die Schüler der Klasse Sozi 14/1 ihre Raumtraumdarstellungen präsentiert. So haben die Absolventen der Sozialassistenten etwas Bleibendes hinterlassen.

Nun ist es wohl an der Zeit, dass auch die Lehrer etwas von ihren Talenten zeigen. Deshalb gibt es diesjährig zum ersten Mal eine Galerie zu sehen unter dem Motto: Lehrer stellen aus.

Dank der Hilfe vieler fleißiger Hände, Schüler aus allen Klassen, haben wir gemeinsam den Termin einhalten können. Eine gelungene Ausstellung.

Die Fotoausstellung zeigt gelungene Aufnahmen von Reisen, die Herr Westphal, stellvertretender Schulleiter, Administrator und Lehrer für Mathematik und Datenverarbeitung, in den vergangenen Jahren unternahm. Dank der Unterstützung der Marketingabteilung der FAW konnten wir großformatige Bilder rahmen, die so ihre Wirkung voll entfalten können.

Die Bilder in den Bereichen neben dem Lehrerzimmer und vor dem Sekretariat zeigen Skizzen und Malereien aus dem Freizeitschaffen des Herrn Gläsemann, Fachbereichsleiter Sozialassistenten, Lehrer des Kreativbereichs. Aus den Sammelmappen haben die Schüler die Bilder ausgesucht, die sie am besten fanden.

So entstand eine ansehnliche Dauerausstellung, die auch eine andere Seite eines Lehrerlebens zeigt.

Siegfried Gläsemann

Allgemein

Berufliche Schule Infotag am 2. Juli 2016Die Endjahreszeugnisse: Bald haben sie alle Schüler in der Hand. Doch wie geht es nach der 10. Klasse weiter? Die meisten haben schon ihre Ausbildungsverträge in der Tasche oder haben sich für das Abitur angemeldet.

Für diejenigen, die jetzt noch ohne Plan für die Zukunft in der Luft hängen, geben wir  einen letzten Berufsinfotag in diesem Schuljahr.

Am Samstag, dem 2. Juli 2016, können Schüler der diesjährigen 10. Jahrgangsstufe (aber auch 13. Jahrgangsstufe) sowie deren Eltern in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr im Julius-Pintsch-Ring 27 in Fürstenwalde unsere „Berufe mit Zukunft“ kennenlernen.

Zum kommenden Berufsinfotag wird es auch wieder eine Kinderbetreuung geben.

Von der erweiterten Berufsbildungsreife zum Erzieher
Die Besonderheiten, die unsere Schule bietet, liegen neben der familiären Atmosphäre darin, dass auch Schüler mit der erweiterten Berufsbildungsreife einen vollwertigen Abschluss bei uns erlangen können.

In der 2-jährigen Ausbildung zum Sozialassistenten lernen die Jugendlichen erste Tätigkeitsfelder in verschiedenen sozialen Bereichen kennen. Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung können die Jugendlichen dann sogar in weiteren 3 Jahren an der Fachschule für Sozialwesen die Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher absolvieren.

Eröffnung einer Fachoberschule Fachrichtung Sozialwesen (zum Schuljahr 2016/17)
Auch Besucher, die sich für eine Aufnahme an der Fachoberschule Fachrichtung Sozialwesen zum nächsten Schuljahr interessieren, sind an diesem Tag herzlich willkommen ihre Fragen an unser Kollegenteam zu stellen.

Die mündliche Genehmigung vom MBJS zur Eröffnung der Schule liegt vor.

Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Fachoberschule oder die Bekanntgabe neuer Termine finden Sie unter www.fachoberschule-soziales.de oder unter www.ausbildung-fuerstenwalde.de

Wir freuen uns dar­auf, Sie am Ver­an­stal­tungs­tag bei uns begrü­ßen zu dürfen.

Das Team der Beruflichen Schule der FAW gGmbH

 

TermineBewerbungKontaktFAQ