Allgemein

Spendensammlung unserer Beruflichen Schule

Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine ist auch für unsere Schüler und Lehrer ein großes Bedürfnis. Wir sprechen im Unterricht viel über den russischen Angriff auf die Ukraine. Dieser Krieg lässt niemanden kalt.

Viele Sachen wurden gespendet, die zu den verschiedensten Hilfsorganisationen in der Stadt gebracht wurden. Ausbildungsklassen unserer Beruflichen Schule Paula Fürst haben Kuchenbasare und andere Angebote organisiert, um Geldspenden zu sammeln. Viele Geflüchtete besitzen zurzeit keine eigenen Geldmittel. Daher haben sich unsere Schülerinnen und Schüler überlegt, die Spenden wie ein kleines Taschengeld aufzuteilen. Im Vorfeld wurden hübsche Briefumschläge gebastelt und dann das Geld darin verpackt.

Am 25. März wurde in der Tennishalle Fürstenwalde ein Teil des Geldes an die Mütter und Kinder übergeben. Dort haben die Johanniter eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet. Elisabeth Alter vom Regionalvorstand der Johanniter hat sich über die Aktion unserer angehenden Erzieher und Sozialassistenten sehr gefreut.

Allgemein

Infotage am 23. März und 2. April 2022

Unsere Gesellschaft fordert in immer größerem Umfang professionelle Sozialkräfte. Ob für die Betreuung von Kindern, Berufstätigen oder bei der Unterstützung von Familien mit behinderten oder pflegebedürftigen Familienangehörigen – überall fehlen entsprechende Fachkräfte. Erzieher, Sozialpädagogen, Pfleger und Heilerziehungspfleger sind Mangelware und gefragt wie nie zuvor.

Wenn Du dich für eine Zukunft im sozialen Bereich interessierst, dann besuche uns zu unseren Infotagen. Neben der Ausbildung zum Sozialassistenten und zum Erzieher (auch berufsbegleitend) kannst Du jetzt auch den Studiengang Sozialpädagogik und Management | Bachelor of Arts (B.A.) bei uns belegen.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

Allgemein

Jede Spende hilft!

Wir zeigen Solidarität für die Ukraine
und beteiligen uns ebenfalls an der Spendenaktion.

Allgemein

Wir müssen unsere Messeteilnahme leider kurzfristig absagen!

Du weißt noch nicht genau, wie Deine berufliche Zukunft aussehen könnte?

Dann besuche uns auf der 1. Berufs- und Studienorientierungsmesse der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH

Die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe Woltersdorf der FAWZ gGmbH lädt am 12. März zur 1. Berufs- und Studienorientierungsmesse ein.

Wer sich für eine Zukunft im sozialen Bereich interessiert, wird sich über unsere Teilnahme an der Messe freuen. Neben der Ausbildung zum Sozialassistenten und zum Erzieher bieten wir seit letztem Jahr (durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands) den Studiengang Sozialpädagogik und Management | Bachelor of Arts (B.A.) an.

Informationen zu den weiteren Ausstellern und zu geltenden Zutrittsbeschränkungen finden Sie auf der Website der Gesamtschule Woltersdorf.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Allgemein

Mit Erasmus+ nach Krakau

Im Oktober 2021 wurde das ERASMUS-Programm an unserer Schule wieder belebt, nach dem es im April 2017 mit dem Besuch in Litauen ausgelaufen war. Das Erasmus-Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Es bietet Schülern und Studenten die Möglichkeit, Erfahrungen im Ausland zu sammeln.


Zunächst fuhren in den Oktoberferien vier Lehrerinnen und Lehrer nach Krakau, um erste persönliche Kontakte zu knüpfen und zu schauen, welche Möglichkeiten eines Auslandaufenthaltes es für unsere Schüler gibt. Die fünf Tage in Krakau wurden vom ERASMUS-Partner vor Ort organisiert.

Beim Besuch der „International trilingual School of Cracow“ bekamen sie von der Koordinatorin vor Ort und der Geschäftsführerin des Trägers eine Einführung in das Konzept der „Schule“. Sie unterrichten Kinder ab drei Jahren in drei Sprachen, einer romanischen, einer slawischen und eine weitere.

Anschließend hatten unsere Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, das Salzbergwerk in Wieliczka zu besuchen. Ebenso interessant war das Kennenlernen des jüdischen Viertels von Krakau. Der Besuch der pädagogischen Fakultät der Universität Krakau und das Gespräch mit der Fakultätsleiterin Prof.zw.dr.hab. Bozena Muchacka brachte viele Erkenntnisse zum polnischen Bildungswesen, das sich vom deutschen in einigen Teilen unterscheidet. Die ersten Jahre (0 – 3) verbringen Kinder in der Krippe, die dem Gesundheitswesen unterstellt ist. Hier arbeiten keine ausgebildeten Erzieher, sondern Kinderpfleger, die sich primär um die körperliche Versorgung kümmern. Diese Zeit wird nicht als Bildungsprozess verstanden. Ab dem 3. Lebensjahr wird die Betreuung von Lehrern übernommen. Diese fördern vor allem die sprachliche Entwicklung, der ein hoher Stellenwert beigemessen wird, insbesondere Englisch. Sie begleiten den Übergang zwischen Kita und Schule bis zur dritten Klasse.

Bei einem weiteren Treffen mit unserem Kooperationspartner konnten wir unsere Vorstellungen für die konkrete zukünftige Zusammenarbeit äußern und besprechen. Wir haben bekräftigt, dass wir uns vor allem vorstellen können, dass Schüler Teile ihrer Praktika in Krakau absolvieren.

Das kulturelle Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Unsere polnischen ERASMUS-Partner versuchten, unseren Lehrern so viel an Kultur zu bieten wie möglich. Unser besonderer Dank geht an unsere polnischen ERASMUS-Partner, die diese Tage für uns super organisiert haben.

Foto: Dirk Cienskowski, Sascha Paul, Karoline Beeck und Malgorzata Dziewior von der Beruflichen Schule Paula Fürst und Pawel Abucki Präsident der Stiftung Lokales Initiativzentrum (v.l.n.r.)

Das Erasmus+-Programm (2021-2027) hebt im Bereich der Beruflichen Bildung drei Ziele besonders hervor:

  • Lernende, Auszubildende sowie Lehrende verbessern ihre individuellen Kompetenzen.
  • Berufsbildungsinstitutionen stärken ihr internationales Profil und steigern die Qualität ihrer Bildungsangebote.
  • Der entstehende europäische Bildungsraum wird in seiner Entwicklung gefördert

 

 

Haftungsausschluss:
„Die Verantwortung für den Inhalt [dieser Veröffentlichung] trägt allein die Verfasserin/der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

 


Berufliche Schule Paula Fuerst der FAWZ gGmbH_Jetzt Studium beginnen Allgemein

Die Welt der Bücher und der Recherche

Herzlich empfangen wurden unsere Schülerinnen und Schüler der Sozi 21 am 18. November von Frau Horvath und dem Azubi Helene der Fürstenwalder Stadtbibliothek. Zunächst interessierte sich Frau Horvath für das Leseverhalten unserer Schüler. Viele mussten zugeben, dass sie nur selten Bücher lesen, was sehr schade ist. Den Schülern wurden alle Möglichkeiten gezeigt, welche Medien in der Bibliothek zur Verfügung stehen. Im Mittelpunkt stand das Thema Recherche. Wo kann ich was finden, wenn ich beispielsweise ein Referatsthema habe, zu dem ich Literaturquellen benötige. Wer noch nie etwas von Brockhaus, Munzinger, Tiger Books und filmfriends gehört hatte, wurde aufgeklärt. Frau Horvath versteht es immer wieder gut, den Schülern die Welt der Bibliothek nahe zu bringen. Als es dann in die Räume der Bibliothek ging, fanden die meisten Schüler Bücher, die sie interessierten. Vielleicht wurde doch bei dem einen oder anderen das Interesse am Lesen geweckt.

 

Birgit Bauer
Deutschlehrerin

Allgemein

Juniorwahl 2021 - Wir haben gewählt

Am 22. September gingen unsere Schüler an die Wahlurnen zur Bundestagswahl.

Wie schon vier Tage vorher? Das war im Rahmen der Juniorwahl, an der sich unsere Schule beteiligt hat, möglich. Bereits in den letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler im Fach Politische Bildung mit dem Thema Bundestagswahlen beschäftigt. Besonderes Interesse galt den Wahlprogrammen, die gegenübergestellt wurden. Trotzdem war es für einige Schülerinnen und Schüler nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Apropos Entscheidung: auch hier galt wie bei den Originalwahlen der Grundsatz „Wählen ist freiwillig.“

Partner der Juniorwahl sind der Deutsche Bundestag, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Den Lehrern wurde fundiertes Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt, das speziell auf die Schüler zugeschnitten war. Es war abwechslungsreich und sehr informativ. Der Wahlvorstand setzte sich aus vier Schülerinnen und einem Schüler der Sozialassistenten 21 zusammen. Sie erstellten die Wahllisten, schrieben die Wahlbenachrichtigungen und teilten diese aus. Die Wahl wurde nach originalen Vorgaben gestaltet. So gab es auch eine verplombte Wahlurne, zwei Wahlkabinen und natürlich die Original-Wahlzettel für unseren Wahlkreis Oder Spree und Frankfurt (Oder). Nach der Wahl ging es an die Auszählung. Zum Ergebnis sei so viel gesagt, dass bei den Direktkandidaten Mathias Papendieck von der SPD mit 21,79% vorne lag und bei den Parteien die Tierschutzpartei mit 24,36%.


Informationen der Organisatoren zur Juniorwahl:

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Bundesweit nehmen 1.5 Millionen Schüler an insgesamt 4.513 Schulen an der Juniorwahl teil. Damit ist dies das größte Schulprojekt in Deutschland. Zur Bundestagswahl 2021 steht es unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundes­­tages Dr. Wolfgang Schäuble.

Seit dem Ende der Sommerferien steht das Thema “Demokratie und Wahlen” auf dem Stundenplan und nun geht es in dieser Woche wie bei der “echten” Bundestagswahl mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal der Schule. Die rund 50.000 Wahlhelfer in den beteiligten Schulen, die Wähler­verzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen werden, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Das Gesamtergebnis der Zweitstimmen und die Sieger der Erststimmen werden am Wahlsonntag, den 26. September 2021 um 18:00 Uhr auf www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Birgit Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Allgemein

Seit zwei Wochen ist unsere Schule nun schon verweist. Ein komisches Gefühl – das bunte Treiben, wenn die Zuspätkommer betreten nach unten schauen, um meinem Blick auszuweichen, das strahlende Lächeln derer, die gern zur Schule kommen, die Pausengespräche, die Fragen, die Antworten, kurz: Das ganze Schulleben – ist versiegt.

Wir haben die digitale Kommunikation in einem unglaublichen Tempo vorangetrieben. Plattformen, wie die Schul.cloud oder die Lehrerkonferenz über Skype, sind zum Alltagskommunikationsmittel geworden.

Die schuleigene Plattform für Schüleraufgaben funktioniert. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden gut eingewiesen.

Nur fällt es manchen schwer, die Aufgabenstellungen sofort zu erfassen. Daran müssen wir arbeiten.

Ein großes Feld an Herausforderungen!

Unsere Lehrerinnen und Lehrer merken jetzt, dass eine andere methodisch-didaktische Aufbereitung der Inhalte notwendig ist, um alle Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Auch das ist eine wertvolle Erkenntnis, die im normalen Unterricht nicht  bzw. nicht so stark aufgefallen wäre, weil die Gruppe den Einzelnen mitzieht.

Wir werden uns bemühen, die Aufgaben aus der Sicht unserer Schülerinnen und Schüler zu verstehen. Wir werden als Lehre aus den vielen Anfragen mitnehmen, dass wir verstärkt am Aufgabenverständnis arbeiten. Wie werden Operatoren ausgelegt? Belegen Sie, beweisen Sie, fassen Sie zusammen, vergleichen Sie, analysieren Sie – vor allen Dingen: Verstehen Sie!

Jetzt lernen wir auch viel dazu für unseren Part der Aufgabenstellungen. Wir müssen sehr präzise arbeiten, um die Ergebnisse zu erhalten, die wir erwarten. Sind die Aufgabenstellungen reine Auslegungssache, müssen wir auch verschiedene Antworten gelten lassen.

Die Herausforderung dieser schwierigen Zeit hat also auch etwas Gutes für uns alle: Wir lernen voneinander füreinander. Und vor allen Dingen werden wir alle sicher im Umgang mit der medialen Technik. Damit steht der Digitalisierung nichts mehr im Weg. Wir sind dann bestens geschult.

Allerdings wünschen und hoffen wir für alle, dass diese Zeit glimpflich vorüberzieht und uns bald zum normalen Alltag wechseln lässt.

 

Herr Gläsemann
Schulleiter und Lehrer

Berufliche Schule Paula Fürst FAWZ gGmbH_Vorgezogene Verabschiedung_Dezember 2019 Allgemein

Den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien nutzten unsere Schülerinnen und Schüler auch dazu, ihrer Lehrerin, Frau Uecker (Biologie und Lernfeld 3 Pflege), ein großes Dankeschön zu sagen.

Sie verlässt zum Halbjahr unsere Schule und wird in Schwerin eine neue Lehrertätigkeit aufnehmen. Sie überraschten sie mit einem Harry Potter-Legogeschenk, wohlwissend, dass Frau Uecker großer Harry-Potter-Fan ist.

Berufliche Schule Paula Fuerst FAWZ gGmbH_Vorgezogene Verabschiedung_Dezember 2019

Frau Uecker war sehr gerührt und fast sprachlos, was sie eher selten ist. Aber vier Wochen können unsere Schülerinnen und Schüler im Januar noch ihrem interessanten Unterricht folgen.

Frau Bauer
Fachlehrerin für Politische Bildung

Berufliche Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH_Weiterbildung zum Erzieher_Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019 Allgemein

Unsere Berufliche Schule Paula Fürst bietet neben Ausbildungen auch eine Weiterbildung zum Erzieher an.

Mit dem Kurs „Qualifizierung von Heilerziehungspflegern zu Erziehern für den Bereich der Kindertagesbetreuung“ statten wir Sie mit den Kompetenzen einer Erzieherin bzw. eines Erziehers aus.

Infoveranstaltung am 12. Dezember 2019

Am 12. Dezember 2019 veranstalten wir um 17:00 Uhr eine Infoveranstaltung, zu der Sie all Ihre Fragen stellen können.

  • Was lerne ich in der Weiterbildung?
  • Wann startet der nächste Kurs?
  • Für wen ist der Kurs geeignet?
  • Wie lange dauert die Weiterbildung?
  • Kann ich die Weiterbildung auch neben meinem Job machen?
  • Bis wann muss ich mich angemeldet haben?
  • Bekomme ich am Ende einen Abschluss?
  • Kann ich nach dem Kurs als Erzieherin arbeiten?
  • Kann ich jetzt überall als Erzieherin arbeiten?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

Nutzen Sie die Chance, diese und weitere Fragen an unser Team zu stellen.

Erste Informationen zum Kurs finden Sie auch schon hier.

Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich!

Sie haben Fragen oder möchten sich für die Infoveranstaltung anmelden? Schreiben Sie uns gern eine E-Mail (info@ausbildung-fuerstenwalde.de) oder rufen uns unter der 03361 735829 an. Eine Anmeldung ist zwar nicht zwingend erforderlich Sie können auch spontan vorbei kommen. Sie finden uns hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team der Beruflichen Schule Paula Fürst der FAWZ gGmbH

TermineBewerbungKontaktFAQ